Blog > Hygiene bei Spülmaschinen in Alten- und Pflegeheimen

Hygiene bei Spülmaschinen in
Alten- und Pflegeheimen

Ab wann ist Hygiene gegeben und was muss ich dafür tun?!
Immer wieder stellt sich die Frage, ob das Geschirr am Ende eines Spülgangs mit einer Spülmaschine hygienisch sauber oder gar desinfiziert ist. Gibt es hierbei überhaupt einen Unterschied und wenn ja, spielt dieser eine Rolle?

Zunächst sollten wir jedoch die wichtigsten Begriffe und deren Unterschiede klären:

  • Hygiene
  • Desinfektion
  • Sterilisation

Begriff: Hygiene

Das Wort Hygiene grch. hygieia ist von dem dazugehörigen Adjektiv hygieinós („der Gesundheit dienlich“) abgeleitet. Hygiene ist die Lehre von der Vorbeugung vor Krankheiten und der Erhaltung und Festigung der Gesundheit (Quelle: www.who.int).

Eine übergeordnete Aufgabe besteht besonders darin, Einflüsse aus der Umwelt zu verhindern und regelmäßig die Gesundheit der Menschen zu prüfen.

Was ist Hygiene?

  • Unter dem Begriff Hygiene versteht man alle Maßnahmen, die dazu dienen, Infektionen vorzubeugen.
  • Die wohl bekannteste und am weitverbreitetste Hygienemaßnahme ist das Händewaschen mit Seife. Durch das einfache Waschen der Hand mit Seife, kann die Keimmenge um bis zu 99% vermindert werden.
  • Bei einem Versuch mit Influenza-A-Viren wurde nachgewiesen, dass bereits 20 Sekunden Händewaschen mit Seife ausreichten, um kein infektiöses Influenzavirus mehr nachweisen zu können.
  • Da in den meisten Fällen (auch der unsachgemäßen Durchführung geschuldet) das Waschen meistens nur zu einer Keimreduzierung führt, aber keine keimabtötende Wirkung besitzt, ist der nächste Schritt die hygienische Händedesinfektion.
  • Hierbei wird zusätzlich mit speziellen Mitteln, welche meistens als Hauptwirkstoff Alkohol zur Keimabtötung bzw. -verminderung enthalten, gearbeitet.

Begriff: Desinfektion

So kommen wir nun zu dem nächsten Begriff der Desinfektion. Laut dem Deutschen Arzneibuch (DAB) bedeutet Desinfektion: „totes oder lebendes Material in einen Zustand versetzen, dass es nicht mehr infizieren kann“. Man spricht von einer Desinfektion, wenn das Ergebnis eines Testverfahrens eine Reduktion von 1.000.000 Keimen auf max. 10 vermehrungsfähige Keime nachweist.

Was ist Desinfektion?

  • Hierbei handelt es sich um Maßnahmen, bei der die Zahl von Infektionserregern so weit reduziert wird, dass eine Übertragung bzw. Infektion nicht mehr möglich ist.
  • Achtung: Es findet keine 100%ige Keimreduzierung statt! Jedoch reicht die geringe Restanzahl der Keime nicht mehr aus um jemanden zu infizieren.
  • In der Desinfektion wird im Groben zwischen zwei Desinfektionsmethoden unterschieden. Die chemische und die physikalische Desinfektion.
  • In Letzterer wird eine Desinfektion durch Strahlung, trockene Hitze oder aber durch feuchte Hitze erlangt.
  • In der Spültechnik gibt es ebenfalls unterschiedliche Wege, wie eine Desinfektion erreicht werden kann. Die zwei gängigsten in der Spültechnik, die auch bei der HOBART care Geschirrspülmaschine angewendet werden, sind folgende Verfahren:
    • Thermische Desinfektion (feuchte Hitze) über die Wasch- und Spültemperatur
    • Chemische Desinfektion über den Einsatz von Reiniger und/oder zusätzlichen chemischen Hilfsmitteln

Begriff: Sterilisation

Die Sterilisation ist eine Desinfektion mit höherem Anspruch. Von einer Million vermehrungsfähigen Keimen, darf bei der Sterilisation maximal ein einziger Keim übrig bleiben.

Der Vorgang der Sterilisation hat, im Gegensatz zur Desinfektion, das Ziel der Abtötung bzw. Schädigung aller Mikroorganismen und Sporen.

Es soll eine 100%ige Keimfreiheit erreicht werden.

Doch was ist nun notwendig im Bereich der Wohngruppe in einem Alten- und Pflegeheim?

Durch ein geschwächtes Immunsystem sind ältere Menschen oft anfälliger für Infektionen.
In einem Umfeld wie der Wohngruppe, essen die Bewohner meist miteinander.
Die Frage lautet deshalb: Wie stellt man sicher, dass das verwendete Geschirr nicht nur optisch sauber, sondern auch hygienisch rein ist?

Gewerbliche Geschirrspülmaschinen unterscheiden sich in mehreren Punkten deutlich von Haushaltsgeschirrspülmaschinen und sind zur desinfizierenden Aufbereitung von Geschirr und Besteck in Heimen deshalb sehr gut geeignet.

Ein wichtiger Punkt ist die Wassertemperaturen, mit z. B.  eine gewerbliche Spülmaschine wäscht und spült. So ist schon in der DIN Norm 10534 vorgeschrieben, dass Temperaturen in der Klarspülung von über 80°C eingehalten werden müssen.

 BEREICH TEMPERATUR °C
MESSORT
Frischwasser-Vorabräumung 25 bis 40 Am Düsenaustritt
Pumpen-Vorabräumung 40 bis 50 Vorabräumtank
Reiniger-Umwälztank 60 bis 65 Reinigertank
Pumpen-Klarspülung 60 bis 70 Klarspültank
Frischwasser-Klarspülung 80 bis 85 Boiler

Das macht eine gewerbliche Spülmaschine so wichtig für die Hygiene:

  • Sehr hohe Klarspül-Temperaturen von über 80 °C im Standard-Programm
  • Thermodesinfektion mit 100 °C heißem Wasserdampf
  • Verwendung hochwirksamer gewerblicher Reiniger (flüssig oder fest)
  • Überwachung, Anzeige und Aufzeichnung der Temperaturen

MRSA, der superresistente Krankenhauskeim – Wann wird dieser abgetötet?

MRSA steht für Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus. Es handelt sich dabei um Bakterien aus der Art der Staphylococcus aureus.
Diese kommen auf der Haut von vielen gesunden Menschen vor, führen aber nicht zwangsläufig zum Krankheitsausbruch, solange sie nicht in den Körper gelangen. Diese Bakterien können gegen das Antibiotikum Methicillin und auch die meisten anderen Antibiotika resistent, also unempfindlich werden, was eine große Gefahr für junge und besonders ältere Menschen, z.B. in Alten- und Pflegeheimen darstellt.

Die Keime können hierbei über verunreinigte Gegenstände von Mensch zu Mensch aber auch von Tier zu Mensch übertragen werden. Fraglich ist dabei, wie und wieviele Keime auf das Geschirr eines erkrankten Patienten übertragen werden. Es gibt hier folgende Ablaufmaßnahmen für den Fall, dass ein Patient von MRSA befallen ist:
Das Geschirr eines Patienten sollte möglichst abgedeckt/gekennzeichnet in die Küche gebracht werden. Hierbei ist wichtig, dass das Geschirr direkt in die Küche gebracht wird, da sonst die Keime weiter verteilt werden könnten.

Spülgut eines MRSA Patienten in der Spülmaschine reinigen: Die meisten Leitfäden für MRSA Patienten geben keine besonderen Vorkehrungen für das Geschirr an. So reicht es meistens aus, das Geschirr mit einem Kurz- oder Normalspülprogramm einer Spülmaschine zu reinigen.
Optimal ist es jedoch, das Geschirr in der Spülmaschine bei maximaler Temperatur (Thermodesinfektion mit 100 °C Wasserdampf und A0-Wert=60) zu spülen.

Bei dieser Temperatur ist zu erwarten, dass die MRSA-Bakterien reduziert werden. Eine Verbreitung der Bakterien ist daher ausgeschlossen. (Quelle: http://www.mrsa-net.nl/de/)


AO=60 – Was sagt dieser Wert aus?

Um die Reduzierung von Mikroorganismen in Verfahren mit feuchter Hitze (Dampf) darzulegen bzw. zu messen dient der Maßstab A0.
Dieser Wert legt die erforderlichen Temperaturen und Haltezeiten fest.
Der Wert A0 ist also ein physikalischer Parameter, der für die Reduzierung von Mikroorganismen steht.

A0-Wert Tabelle

Ein A0 Wert von 60 bedeutet gemäß der Formel:

  • 70 °C bei 10 min. Haltezeit
  • 80 °C bei 60 Sekunden Haltezeit
  • 90 °C bei 6 Sekunden Haltezeit
  • usw.

>A0-Wert Tabelle zum Download

Die Leistung der Desinfektion wird daran gemessen, welchen Wirkungsbereich sie umfasst und um welchen Reduktionsfaktor die Keimmenge vermindert wird. Sie ist deshalb abhängig von:

  • der Höhe der Ausgangskeimzahl
  • der Art der Keime
  • dem Verwendungszweck des zu desinfizierenden Materials

Für die Überprüfung von maschinellen thermischen Desinfektionsprozessen werden sog. Thermologger eingesetzt, die im laufenden Betrieb Temperatur und Zeit aufzeichnen.

Gut zu wissen!
Mit der HOBART care Spülmaschine treffen Sie die richtige Wahl. Mit der Kombination der chemischen und thermischen Desinfektion, mit dem Kurz- und Standardprogramm mit 85 °C heißem Wasser, sind Sie auf der sicheren Seite. Reicht Ihnen dies noch nicht aus, können Sie mit dem Thermodesinfektionsprogramm und 100 °C heißen Wasserdampf das Ergebnis verbessern. Dadurch wird das Spülgut mit einem A0=60 Wert desinfiziert und somit eine entsprechende Desinfektionsleistung erreicht.